32. Armut und armutssensibles Handeln in der KiTa

2,00 

(Sabine Poppe)

141 vorrätig

Beschreibung

„Heute weiß ich, dass der Satz ´Wir haben kein Geld´ das ganze Leben und Denken bestimmen kann. Denn letztendlich geht es dabei gar nicht nur um Geld, sondern um Identität und Selbstbewusstsein. Beides geben Eltern an ihre Kinder weiter.“ (Zimmer 2015, S. 23)

Unsere Gesellschaft und damit auch (fast) jede einzelne KiTa ist durch eine immer größer werdende Vielfalt geprägt und in den Kontext der Vielfalt gehört auch das Thema der sozialen Ungleichheit und der Armut.

Im vorliegenden Themenheft werden zunächst knappe Grundlageninformationen über die Definitionen und komplexen Dimensionen von Armut sowie zur aktuellen Situation in Deutschland gegeben. Im Folgenden steht dann die genauere Betrachtung der Auswirkungen von Armut auf Kinder und ihre Familien sowie die kindbezogene Armutsprävention und das armutssensible Handeln in
der KiTa im Fokus. Ziel ist es dabei pädagogischen Fachkräften aufzuzeigen, wie armutsgefährdete Kinder gestärkt und ihre Teilhabechancen im Rahmen des in der KiTa Möglichen gefördert werden können.